MANV-Übung Personenzug

Übung
Übung
Einsatzort Details

Esche, Osterwalder Strasse
Datum 07.09.2019
Alarmierungszeit 21:32 Uhr
Einsatzende 01:45 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 13 Min.
Alarmierungsart Melder - Großalarm
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Neuenhaus

Einsatzbericht

Am Samstagabend gegen halb zehn lösten unsere Melder aus. Gemeldet war ein Verkehrsunfall an der Osterwalder Strasse in Esche. Wir werden gemeinsam mit der Feuerwehr Veldhausen alarmiert. Innerhalb kurzer Zeit rückten HLF und LF aus. Im weiteren Verlauf folgten ELW, MZF und TLF. Als das HLF eintraf, brannte an einem Bahnübergang ein auf dem Dach liegendes Auto. Nach kurzer Erkundung stellte der Einheitsführer fest, dass rund 250 Meter hinter dem Bahnübergang ein Personenzug stand.

Umgehend lies er MANV 15 (Massenanfall von Verletzten mit ca. 15 Patienten) alarmieren. Für die Samtgemeinde wurde Vollalarm ausgelöst. Auch der Rettungsdienst und die ehrenamtlichen DRK-Einheiten sind umfangreich zur Einsatzstelle geeilt. Zusätzlich kam auch das THW Nordhorn zum Einsatz.

Erst im späteren Verlauf erkannten die Einsatzkräfte, dass es sich um eine Übung handelte. Das Szenario war so real angelegt, dass in den ersten Phasen alle von einem wirklichen Unfall ausgingen. Der brennende PKW wurde gelöschte. Die Zufahrt auf den engen Wegen musste koordiniert werden. Zwei Behandlungsplätzen baute man auf. Verletzte sind über die Gleise transportiert worden. Am Ende galt es rund 30 Verletzte zu versorgen.

Die Unfalldarsteller spielten das jeweilige Verletzungsmuster sehr glaubhaft und sorgten so für weitere Belastung der Einsatzkräfte. Eine große Anzahl über ein Gleisbett an die Behandlungsplätze zu bringen war eine personalintensvie Aufgabe. Kräfte aus dem Bereitstellungsraum kamen zur Unterstützung an die Einsatzstelle.

Feuerwehrseitig im Einsatz waren:

Feuerwehr Bad Bentheim
Feuerwehr Wietmarschen
Feuerwehr Emlichheim
Feuerwehr Hoogstede
Feuerwehr Georgsdorf
Feuerwehr Veldhausen
Feuerwehr Neuenhaus

Das THW rückte zur Beleuchtung aus. Ebenfalls waren vier Notfallseelsorger im Einsatz. Und der DRK Rettungsdienst, sowie zahlreiche ehrenamtliche Einheiten. Im Anschluss fand die Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus Neuenhaus statt. Auch dies musste noch hergerichtet werden. Und natürlich zum Abschluss alles wieder abgebaut werden. Gegen viertel vor zwei endete die Übung für uns.

https://www.gn-online.de/neuenhaus/rettungskraefte-proben-ernstfall-nach-zugunglueck-in-esche-317398.html