Markant für jede Feuerwehr sind natürlich die großen roten Autos mit den blauen Lichtern. Informieren Sie sich auf diesen Seiten welche Fahrzeuge bei der Feuerwehr Neuenhaus zum Einsatz kommen oder mal im Einsatz waren. Einfach auf die Bilder oder die Fahrzeugbezeichnung klicken.

Fahrzeuge Feuerwehr Neuenhaus

elw2017
Einsatzleitwagen
ELW

lf2017
Löschgruppenfahrzeug
LF 16/12

tlf2017
Tanklöschfahrzeug
TLF 16/24 Tr.

hlf2017
Hilfeleistungslöschfahrzeug
HLF 

 mzf2017
Mehrzweckfahrzeug
MZF

 
 haengerfull1
Anhänger

 rtbfull1
Rettungsboot mit Trailer
RTB I
Wechsellader Landkreis Grafschaft Bentheim
wlffull1
Wechselladerfahrzeug
WLF
 

ab tank
Abrollbehälter Tank
AB Tank

ab mulde

Abrollbehälter Mulde
AB-Mulde

Ehemalige Fahrzeuge

gwfull1

Gerätewagen
GW-Z

bullifull1
Mannschaftstransportfahrzeug
MTF

   



 

Tanklöschfahrzeug 16/24 Trupp (TLF 16/24 Tr.)
Fahrgestell Mercedes Benz 918
Aufbau Schlingmann
Baujahr 1988
Kennzeichen NOH - AW 17
Funkrufname Florian Bentheim 32 /  21 / 11

Das Tanklöschfahrzeug verfügt über einen eingebauten Wassertank. Dieser fasst 2.400 Liter. Im Heck befindet sich eine fest eingebaute Pumpe mit einer Leistung von 1.600 Liter pro Minute. Das Fahrzeug dient in erster Linie der Brandbekämpfung. Dafür befinden sich Schlauchmaterial, Armaturen zur Wasserförderung und Strahlrohre in den Geräteräumen.

Speziell für den Einsatz in den Wald- und Moorgebieten wurde dieses Fahrzeug auf einem Allradfahrgestell aufgebaut. Das ermöglicht auch das Fahren abseits der Strassen. Für den "normalen" Einsatzbetrieb befinden sich noch vier Pressluftatmer, zwei Steckleiterteile, Hydroschilder und ein tragbarer Wasserwerfer auf dem Fahrzeug. Immer häufiger wird es auch für die Verkehrssicherung auf Strassen eingesetzt.

Zur Erzeugung von Schaum stehen noch eine Schaumpistole mit drei Vorratsbehältern, Schaumrohre, Zumischer und 60 Liter Mehrbereichsschaummittel zur Verfügung. Durch einen Adapter können die Schaumrohre auch mit dem Wasserwerfer betrieben werden. Das TLF ist im Zug 2 der Kreisfeuerwehrbereitschaft eingebunden und wird mit drei Kräften von uns besetzt.

 

Weitere Details:
Kabine

  • Funkgerät Sepura MRT
  • zwei Handsprechfunktgeräte Sepura HRT mit Ladehalterung und Handmikrofon
  • Rückfahrkamera, abschaltbarer Rückfahrwarner und Rückfahrscheinwerfer

Pumpe und Tank

  • 2.400 Liter Löschwassertank
  • 60 Liter Schaummittel in Kanister
  • Feuerwehrpumpe 16/8 (fördert 1.600 Liter pro Minute bei 8 bar Druck)
  • 50 Meter formstabiler Schnellangriffschlauch
  • zwei Abgänge B

Beladung (unvollständige Aufzählung)

  • Vier Pressluftatmer
  • Überdrucklüfter
  • Motorsäge und Schutzausrüstung
  • Schlauchaufroller
  • zwei Steckleiterteile
  • Feuerpatschen
  • mobiler Wasserwerfer
  • feuerwehrtechnische Beladung wie Schläuche, Armaturen, Werkzeug, Besen, Spaten, Axt, ...

 

Rettungsboot (RTB 1)
Hersteller Fiskars, Finnland
Bootstyp Buster M
Baujahr 2001
Bootskennung El-FN 1
Bootsnamm Nijnhuis
   
Trailer  
Hersteller / Typ Harbeck 750 m
Bausjahr 2001
Kennzeichen NOH-LD 707

rtbkomplett

Neuenhaus ist umgeben von den Flüssen Dinkel und Vechte. Das bringt immer wieder Einsätze auf den Gewässern mit sich. Zur Zeit ist es das einzige Boot einer Feuerwehr im Landkreis, dass auch Taucher aufnehmen kann. Vier Personen finden mit Ausrüstung Platz. Dann erreicht man mit dem 40 PS Aussenborder immer noch eine Geschwindigkeit von 25 Knoten.

  Für Taucher lässt sich seitlich eine Einstiegsleiter anbringen. Um eine feste Position bei solchen Einsätze zu gewährleisten, kann das Boot mit zwei Klappdraggen (Anker) gesichert werden. Regelmässig wird der Einsatz geübt.

  Durch die Ausschäumung des kompletten Rumpfes, gilt das Boot praktisch als unsinkbar.Selbst wenn das Boot vollaufen sollte, ist es immer noch fahrbar. Alle notwendigen Positionsleuchten sind vorhanden. Somit können auch Wasserstrassen befahren werden. Für Nachteinsätze werden drei leistungsstarke Suchschneinwerfer mitgeführt.

 

 
 

 

Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12)
Fahrgestell Mercedes Benz Atego 1328
Aufbau Ziegler
Baujahr 2003
Kennzeichen NOH - FN 66
Funkrufname Florian Bentheim 32 /  47 / 11

LF Neuenhaus

Das Löschgruppenfahrzeug dient in erster Linie der Brandbekämpfung. Es verfügt über einen Löschwassertank mit 1.200 Litern. Im Heck befindet sich eine Pumpe mit einer Förderleistung von 1.600 Litern pro Minute. Die Wasserabgabe kann über zwei seitlich angebrachte Abgänge erfolgen. Auf der rechten Fahrzeugseite befindet sich auch noch ein Schnelleangriffschlauch. Einsätze der technischen Hilfeleistung können im kleineren Umfang auch mit diesem Fahrzeug bewältigt werden.

Weitere Details:
Kabine

  • Funkgerät Sepura MRT mit Navigation und Statuspanel
  • sechs Handsprechfunktgeräte Sepura HRT mit Ladehalterung und Handmikrofon
  • Lagerung für Einsatzpläne
  • Wärmebildkamera
  • Rückfahrkamera, abschaltbarer Rückfahrwarner und Rückfahrscheinwerfer
  • zwei Pressluftatmer PSS 5000 in der Mannschaftskabine

Pumpe und Tank

  • 1.200 Liter Löschwassertank
  • 100 Liter Schaummittel in Kanister
  • Feuerwehrpumpe 16/8 (fördert 1.600 Liter pro Minute bei 8 bar Druck)
  • 50 Neter formstabiler Schnellangriffschlauch
  • zwei Abgänge B, davon einer für Schnellangriffsverteiler

Beladung (unvollständige Aufzählung)

  • Weber Kombigerät mit kleinem Hydraulikaggregat
  • Rettungszylinder
  • Rescue-Cut Motorsäge
  • Motorsäge und Schutzausrüstung
  • Notstromaggregat
  • Kaminkehrsatz mit Stoßbesen
  • Tauchpumpen
  • Beleuchtungssatz
  • tragbare Pumpe TS 8/8 (fördert 800 Liter pro Minuten bei 8 bar Druck)
  • Schlauchhaspel mit 180 Meter Schlauch
  • Atemschutznotfalltasche
  • dreiteilige Schiebeleiter und vierteilige Steckleiter
  • Verkehrssicherungsmaterial
  • feuerwehrtechnische Beladung wie Schläuche, Armaturen, Werkzeug, Besen, Spaten, Axt, ...

 

Einsatzleitwagen 1 (ELW)
Fahrgestell Mercedes Benz Sprinter
Aufbau GSF / Eigenausbau
Baujahr 2001
Kennzeichen NOH - FN 55
Funkrufname Florian Bentheim 32 /  11 / 11

elw2017

Die Verständigung mit den eigenen Kräften, aber auch mit Behörden und Hilfsorganisationen, ist ein wichtiger Faktor für einen erfolgreichen Einsatz. Der Einsatzleitwagen ist dafür mit entsprechender Kommunikationstechnik ausgestattet. Neben festen und mobilen Funkgeräten hat das Fahrzeug auch ein Mobiltelefon. Der ELW verfügt über eine Fremdeinspeisung. Bei längeren Einsätzen wird das Fahrzeug durch ein Notstrommaggregat mit Spannung versorgt. Ebenfalls kann eine Standheizung zugeschaltet werden.

weitere Beladung
- Defibrillator und Rettungsrucksack
- Verkehrssicherungsmaterial
- Pulver- und Schaumlöscher
- Einsatzliteratur und Feuerwehrpläne
- Laptop mit mobilen Datenzugang
- Messmittel (Prüfröhrchen, Indikatorpapiere, Nachweispasten, ...)
- Mehrgasmessegerät und CO-Warner
- rote Kennleuchte Einsatzleitung
- Wechselkleidung für Einsatzkräfte
- Einsatzleiter- und Abschnittsleiterwesten