BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  31. 10. 2021 Mitgliederversammlung Samtgemeinde  +++     
     +++  10. 07. 2021 Neues Mehrzweckfahrzeug  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "Kreisbereitschaftsübung"

Einsatznummer
033/2015
Einsatztitel
Kreisbereitschaftsübung
Alarmierung
am 26.09.2015 um 06:00 Uhr
Einsatzende
am 26.09.2015 um 10:00 Uhr
Einsatzort
Bereich Lohne und Lingen
Beschreibung des Einsatzes
Einsatzdauer 1 Tag(e) 4 Std. 0 Min.
Alarmierungsart Melder - Großalarm
Mannschaftsstärke 8

 

Einsatzbericht

Unsere diesjährige Kreisbereitschaftsübung führte uns in diesem Jahr gar nicht so weit weg. Sie fand im Bereich Lohne und Lingen statt. Hintergrund war folgender: Seitens des THW und der Kreisbereitschaft Emsland-Süd war bereits eine große Übung seit Monaten geplant. Diese sollte unter Führung eines Krisenstabes im Feuerwehrhaus Lingen als Test für eine Großschadenslage durchgeführt werden. Der Kreisbereitschaftsführer Grafschaft Bentheim, Jürgen Niers aus Nordhorn, nutze die Gelegenheit, seine Bereitschaft auch noch in die Übung einzubinden. Es kamen bei der Gesamtübung über 400 Kräfte und 90 Fahrzeuge zum Einsatz.

 

So trafen wir uns am Samstagmorgen um sechs Uhr bei der FTZ in Nordhorn. Von dort ging es dann im Verband weiter in den Bereistellungsraum an der Mehrzweckhalle in Lohne. Feldbetten wurden aufgebaut und ein Frühstück zu sich genommen. Im Anschluss fuhr die komplette Bereitschaft in die BP Raffinerie nach Lingen. In vier Gruppen aufgeteilt, zeigte man dort das Equipment zur Brandbekämpfung auf dem Gelände. Vom einfachen Feuerlöscher über ein Hydroschild bis zu Werfern zur Schiffsbrandbekämpfung war alles dabei. Mitglieder der FF Holthausen und Beschäftigte der hauptamtlichen Werkfeuerwehr übernahmen dies. Da in der Raffinerie verständlicherweise nicht fotografiert werden darf, bzw. Fotografen ständig begleitet werden müssen, gibt es keine eigenen Bilder von dem Abschnitt.

 

Gegen 16.00 Uhr rückten wir wieder in den Bereitstellungsraum ein. Es folgte eine längere Wartezeit. Da wir von einem höheren Stab disponiert wurden, konnte auch unsere Bereitschaftsführung daran nichts ändern. So nahm man das Abendessen ein, bis dann um 19.20 Uhr das Signal zum Aufbruch kam. Es dauerte dann noch weitere rund 45 Minuten bis die Bereitschaft endgültig einen Marschbefehl erhielt. Ziel war der ehemalige Standortübungsplatz Lohner Sand. Dort sollte ein Waldbrand wüten, welcher auch einen Bauernhof bedrohte.

 

Dort angekommen bekamen die Züge ihre Aufgaben zugeteilt. Zug 1 übernahm die Wasserversorgung von einer rund 900 Meter entfernten Entnahmestelle. Zug 2 mit den Tanklöschfahrzeugen bekämpfte den Waldbrand, während Zug 3 den Bauernhof schützte und Menschen rettete. Zug 4 versorgte die Einsatzkräfte. Insgesamt wurde die Übung so gut abgearbeitet, dass der für das Szenario vorgegebene Zeitplan merklich unterschritten wurde. So hatten wir um halb zwölf schon wieder alles soweit marschbereit für den Rückweg in den Bereitstellungsraum.

 

Dort angekommen erhielten wir keine weiteren Einsatzaufträge. So konnten sich die Kräfte nach dem langen Tag erholen. Gegen acht Uhr am Sonntag gab es ein Frühstück. Danach räumten wir den Bereitstellungsraum auf. Jürgen Niers beendete die Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft 2015. Unsere drei Fahrzeuge, ELW, TLF und WLF fuhren zurück nach Neuenhaus. Für einige der acht Feuerwehrleute ging des dann nahtlos weiter. Die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Neuenhaus präsentierte sich bei einem Familientag eines Unternehmens.

 

eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Neuenhaus

Landkreis Grafschaft Bentheim
  • WLF
  • AB-Tank
Letzte Einsätze